Glasreinigung Köln • Fensterputzer Köln

Mein Vater hatte dieses Gedicht, in einem alten Rahmen an seiner Bürowand hängen.

Es erinnert mich an meine Kinder.- & Jugendzeit.
 
 
 



Der Finsterpützer

Von Johannes Theodor Kuhlemann (1891 - 1939) • Mundartschriftsteller in Köln


Hä dötz bei jedem Wedder
de Stroß erav em Schrett.
Schwamm, Emmer, Leider Ledder,
sie Werkzüg schleif hä met.
Bedeent en Morgestunde
dagdäglich, flöck un fruh,
ne große Stamm vun Kunde,
gelenkig wie en Fluh.


De Rutte müssen blänke
an Döör un Ladekaas.
Dröm deit hä wacker schwenke
sie Ledder klätschenaaß,
dann rieve, fing poleere,
dat eß sing leevste Flich.
Geputzte Finster zeere
de Hüser, ärm un rich.

Huh üvver’m Dürpel steiht’e
beim Putze, schwindelfrei,
kann sich e Leedche fleute
em Arbeitstak dobei.
Em ganze Veedel kennt’e
de Lückcher, Mann un Frau,
hä größ, un wigger rennt’e
noh singem nöhkste Bau.

Su kütt hä fröh am Morge
un griemelt ald vun fän,
als putz’ hä av de Sorge.
Sing Kundschaff hät in gän.
Wer blänkig mäht de Schieve,
denk mallich üvver in,
dä muß em Dun un Drieve
och selver proper sin.



Links

Prunk & Protzi ®   •   Online Shop
-----
Förderverein für
krebskranke Kinder e.V.   •   Infos